Therapie – Schnarchbehandlung

Schnarchen, wer kennt es nicht, ist leider ein oft unterschätztes Problem. In letzter Zeit wird auch der Öffentlichkeit bewusst, dass es zwei Formen des Schnarchens gibt. Eine lediglich störende, aber harmlose Variante und eine sehr gefährliche Variante, das sogenannte Schlafapnoesyndrom.

Wie kann man feststellen, ob das Schnarchen harmlos ist?

Durch eine Schlafscreeninguntersuchung, bei der man während des Schlafens durch ein Gerät überwacht wird, lässt sich das exakt klären. Liegt ein Schlafapnoesyndrom vor, muss eine spezielle Behandlung durchgeführt werden. Liegt ein “harmloses” Schnarchen vor, kann eine Behandlung erfolgen.

Kann man Schnarchen erfolgreich behandeln?

In vielen Fällen ja! Die Ursachen für das Schnarchen sind vielfältig. Es können Nasen-, Gaumen-, Zungengrund- oder Kieferanomalien ursächlich sein. Daher sind die Behandlungsansätze und Erfolgsaussichten individuell sehr unterschiedlich. Am Anfang jeder erfolgreichen Schnarchtherapie steht die eingehende Untersuchung durch einen speziell geschulten HNO-Arzt und die ausführliche Beratung. Es sind oft kleine Maßnahmen, die hier große Wirkung zeigen.

Eine häufige Ursache des Schnarchens ist ein zu weiches Gaumensegel, welches dann “im Wind flattert” und hierbei die typischen Schnarchgeräusche macht. Bisher war dieses Problem nur durch eine relativ aufwendige Operation in Vollnarkose zu lösen. Nach dieser Operation traten oft über Wochen Schmerzen auf. Hier gibt es jetzt ein neues Therapieverfahren, die Celonmethode.

Celon-alle-3

Bei der Celonmethode wird eine feine nadelförmige Sonde unter lokaler Betäubung in das zu weiche Gaumensegel gestochen. Über die Sonde wird punktgenau bipolar eine exakte Strommenge appliziert. Es kommt hierdurch innerhalb der nächsten 2 Wochen zum Gewebeabbau und damit zur Straffung des Gaumensegels. Das Schnarchgeräusch nimmt ab.

Die Behandlung wird ambulant durchgeführt. Schmerzen treten nahezu keine auf. Schon am nächsten Tag kann gearbeitet oder Sport betrieben werden. Sollte der Effekt nach einer Behandlung nicht ausreichend sein, ist eine Wiederholungsbehandlung problemlos durchführbar.